Jonathan Rea siegt in Aragon

Rea kehrt nach einem großartigen Wochenende auf der Rennstrecke von MotorLand Aragón an die Spitze der Weltrangliste der SBK zurück. Lowes blieb nach seinem Sturz am Samstag ruhig.

Die Motorräder und die Leidenschaftlich Fahrer der WorldSBK kehrten am vergangenen Wochenende nach Spanien zurück. Die Rennstrecke MotorLand Aragón war Schauplatz eines weiteren Rennwochenendes, dieser kuriosen und seltsamen Weltmeisterschaft, ohne jubelnden Fans. Dennoch hätte es für das Kawasaki Racing Team und Jonathan Rea nicht besser laufen können. Der Nordirländer kam nicht mehr vom Podium herunter, und sein Teamkollege Alex Lowes konnte sich seinem Sturz am Samstag wieder auf sein Motorrad setzen.

Der erste Tag in Aragon begann mit einem spektakulären Start von Alex Lowes, dem es in einigen Runden gelang, als Erster ins Ziel zu einzufahren. Leider erlitt er einen Highside, der ihn aus dem Rennen warf, zum Glück jedoch ohne größere Verletzungen. Jonathan übernahm den ersten Platz und blieb sieben Runden lang auf dieser Position, bis er von Redding überholt wurde. Rea kämpfte lange um den ersten Platz zurück zu gewinnen, verlor jedoch wenige Runden vor Schluss, in Runde 12 einige Sekunden und ein Abstand entstand. Ein Rückschlag, der ihn dazu brachte, mit Chaz Davies um den zweiten Platz zu kämpfen. Schlussendlich verlor er das Duell und musste sich in seinem ersten Rennen in Aragon mit einem dritten Platz begnügen.

Natürlich verlor Rea auch diese Tissot-Superpole nicht. Mehr noch, er erreichte die 25. Pole seiner Karriere und dass mit einer Zeit von 1'48.860 Minuten. Ein neuer Rekord auf der spanischen Rennstrecke. Auf der anderen Seite fuhr Lowes die viertschnellste Zeit und startete aus der zweiten Startreihe.

Der Sonntag war für unsere Mitglieder des Kawasaki Racing Teams noch besser. Rea nutzte die erste Startreihe und attackierte wie nie zuvor während des 10-Runden-Sprintrennens. Scott Redding versuchte, mit dem Fahrer mitzuhalten, konnte aber gegen das Tempo der Kawasaki nichts ausrichten. Alex Lowes setzte sich vor Chaz Davies und gewann den sechsten Platz.

Die Dynamik setzte sich im zweiten Rennen am Sonntag fort. Jonathan Rea ging als Sieger hervor und kehrte an die Spitze der Weltbestenliste zurück, nachdem er die Prosecco-Runde des Aragón DOC gewonnen hatte. Der Sieg im Sprintrennen gab ihm die Energie, um in den ersten Minuten zu entkommen. Scott Redding war weder konzentriert noch schnell genug, um die zweite Position zu halten. Alles schien unter Kontrolle zu sein, bis Rea vier Runden vor Schluss einen Fehler machte. Ein Fehler, den Chaz Davies ausnutzte, um ihn zu überholen und die Dinge in den letzten Kurven sehr interessant zu machen. Der fünfmalige Weltmeister behielt die Ruhe, um seine Position zurückzuerobern und das Rennen souverän zu beenden und damit seinen vierten Sieg in dieser Saison zu erringen. Lowes wurde nach einem sehr intensiven Kampf um den siebten Platz nur Neunter.

Carrasco nur zwei Punkte hinter dem Führenden

Anna Carrasco beendete das erste Rennen im MotorLand Aragón als Führende der WorldSSP300-Weltmeisterschaft. Die Art und Weise, wie ihr das gelang, war beeindruckender als die Tatsache, dass sie als Führende ins Ziel kam. Die Murcianerin startete von der 11. Position in der Startaufstellung. Sie musste sehr hart kämpfen, um die Spitzenpositionen zu erreichen. Eine Gruppe von 10 Fahrern kämpfte um den Sieg, aber Carrasco wartete und attackierte in der Mitte des Rennens und fuhr vom 10. auf den 5. Bald wurde sie hinter dem Niederländer Jeffrey Buis auf den zweiten Platz gesetzt, eine Position, die sie behielt und die es ihr ermöglichte, den Samstag an der Spitze der Gesamtwertung zu beenden.

Das Rennen am Sonntag verlief für Carrasco nicht so positiv. Sie startete von der vierten Startlinie und musste sich, obwohl sie schnell auf Platz acht kam, damit begnügen, die Ziellinie als Sechste zu überqueren. Buis beendete das Wochenende an der Spitze der Gesamtwertung, nur zwei Punkte vor der Kawasaki Provec WorldSSP300-Fahrerin.