Racing

Teams

TEAM REPSOL HONDA MOTOGP

PUIG ist weiterhin technischer Sponsor des Repsol Honda-Teams bei MOTOGP, angeführt von Weltmeister Marc Márquez und dem erfahrenen Fahrer Dani Pedrosa.

Riders

MARC MARQUEZ

Marquez ist fünfmaliger Weltmeister (je 1 in der 125 ccm- und Moto2-Klasse plus 3 in der MotoGP) und war der jüngste Fahrer, der jemals zum König der Königsklasse gekrönt wurde. In der Saison 2014 erzielte er insgesamt 13 Siege - die meisten Erfolge der Premier-Klasse in einer einzigen Saison übertrafen die Marke, die der Repsol Honda-Fahrer Mick Doohan 1997 gesetzt hatte. Die Saison 2015 war für Marquez das herausforderndste Jahr in der MotoGP. Dennoch gelangen ihm fünf Siege, neun Podestplätze und acht Pole-Positionen. Die MotoGP-Weltmeisterschaft 2016 krönte Marc als jüngsten Fahrer, der 3 Weltmeisterschaften in der Königsklasse gewann. In einer nur 9- Saisonen aufgebauten GP-Karriere erzielte er in allen Klassen fünf Titel. Mit 23 Jahren und 242 Tagen im Rennen nahm Marquez den Rekord von Mike Hailwood auf, der bereits 24 Jahre alt war, als er 1964 seine dritte 500-cm³-Krone gewann. Marc sicherte sich mit drei verbleibenden Runden den Titel und gewann gleichzeitig mehr Rennen wie kein anderer in der Saison, insgesamt 5 MotoGP-Siege.

 

DANI PEDROSA

Dani Pedrosa dominierte die 125er und 250er-Klasse mit drei aufeinander folgenden Weltmeistertiteln von 2003 bis 2005 und ist damit einer der erfolgreichsten Fahrer in der Geschichte von Honda. Mit insgesamt 144 erreichte er für den japanischen Hersteller mehr Podestplätze als jeder andere Fahrer Dani hat außerdem in den letzten 15 Saisons mindestens 1 Rennen pro Jahr gewonnen, als er der 8. erfolgreichste Fahrer der Geschichte wurde. Anfang der Saison 2015 durchlief er eine erfolgreiche Operation, um seine Verletzten Muskeln am Oberarm reparieren zu lassen. Er gewann die japanische und die Malaysische Rennen und erreichte beim Saisonabschlussrennen in Valencia den Meilenstein von 100 ersten Podien. Dani hatte trotz zweier dritter Platzierungen einen schwierigen Start in die Saison 2016, konnte sich aber in der zweiten Halbzeit stark behaupten. Er gewann seinen 29. MotoGP-Sieg in Misano und erzielte in allen Kategorien die 52 Siege von Phil Read. Das Unglück traf ihn hart als er zwei Rennen später in Motegi, von einem Sturtz getroffen wurde, der ihn mit einem gebrochenen rechten Schlüsselbein, linkem Fibula und Zeh zurückließ. Der tapfere Spanier musste erneut auszesetzten, um sich so schnell wie möglich zu erholen, und konnte im November zum Valencia-Finale zu seinem Team und seinem Motorrad zurückkehren.

DAS MOTORRAD

HONDA RC213V 2017

Das RC213V-Basiskonzept für 2017 bleibt unverändert, seit es 2012 eingeführt wurde.

Technische Spezifikation

Gesamtlänge (mm) 2052
Gesamtbreite  (mm) 645
Gesamthöhe (mm) 1,110

Radstand (mm)

1,435
Straßenabstand ​ 115
Gewicht (kg) Gemäß FIM-Vorschriften
Motortyp flüssigkeitsgekühltes Viertaktventil DOHC 4 V-4
Verdrängung​ 1000
Maximale Leistung Über 180 KW
Rahmentyp Aluminium Doppel-Rohr
Räder vorne (Zoll)  17
Räder hinten (Zoll) ​ 17
Federung vorne  Teleskopgabel
Federung hinten Pro-link
Tankinhalt (Liter)​ 22

News

Moto GP in Valencia

Am vergangenen Wochenende wurde der letzte Termin der Saison 2019 mit dem Grand Prix in der valencianischen Gemeinschaft auf der Strecke von Ricardo Tormo gefeiert.

Das Hauptmerkmal hatte dieses Wochenende Jorge Lorenzo. Dieser hatte einige Tage zuvor erst seinen Rücktritt verkündet. Es war letzten Donnerstag bei einer großen Pressekonferenz mit Familie, seinem Team und allen Moto GP-Teilnehmern, als er allen verkündete das der letzte Termin der Saison auch sein letztes Rennen im Moto-GP sein wird.

 

Nach dem emotionalen Moment der Verküdung machte sch das Repsol Honda Team an die Vorbereitungen für das Rennen in Valencia, um einen Lorenzo guten Abschluss zu sichern.

 

Am ersten Tag des freien Trainings stellte Marc Márquez die drittbeste Zeit auf und zeigte eine bemerkenswerte Konstanz. Jorge Lorenzo platzierte sich zwischen FP1 und FP2 auf dem zweiten Platz. Er beendete den Tag auf dem 16. Platz, nur 1,1 Sekunden vom ersten Platz entfernt.

 

Am nächsten Tag kämpften die Moto-GP-Fahrer um die besten Startpositionen für das Rennen am Sonntag. Marc Márquez war knapp dran, musste sich aber mit dem zweiten Platz zufrieden geben, nachdem Fabio Quartararo um 0.032s schneller war.

Jorge Lorenzo belegte in seinem letzten Rennen den 16. Platz und war fest entschlossen, dem Team Repsol Honda dabei zu helfen, die Teammeisterschaft zu gewinnen und die Triple Crown 2019 zu vervollständigen.

 

Sekunden nachdem die Startampel erlosch, schmiss sich Marc Márquez an den jungen Fabio Quartararo ran. Dieser belegte noch die erste Position, hatte aber gegen den willensstarken aktuellen Weltmeister keine Chance. Márquez schaffte es sehr schnell die Zeitlücken zu Quartararo zu überbrücken und schließlich zu überholen um selbst den ersten Platz einzunehmen. Er blieb, bis zum Schluss, am ersten Platz und hollte sich den letzten Sieg der Saison.

 

Mit seinem Zwölfter Sieg beendete Márquez die Saison 2019 mit unübertrefflichen Ergebnissen. Marc hat insgesamt 420 Punkte erziehlt. Er ist der erste Fahrer in der Geschichte, der sich in einer Saison mehr als 400 Punkte gehollt hat.

Auf der anderen Seite der Box beendete Jorge Lorenzo nach 297 Grand Prixes ein legendäres Rennen in der Moto-GP-Weltmeisterschaft mit seinem besten Ergebnis seit seiner Rückkehr. Lorenzo verabschiedete sich auf dem 13. Platz vor einem Publikum, das ihn anbetet. Mit 68 Siegen, 152 Podestplätzen und 69 Polen verabschiedet sich der fünfmalige Meister.

 

Ein perfektes Wochenende für das Repsol Honda Team, das die neunte Triple Crown gewann und zum dominantesten Team und Veränderer im Moto GP wurde.

 

Auf diese Weise endet die Saison 2019. Das nächste Rennen beginnt am Dienstag, den 19. November, auf dem Ricardo Tormo Circuit für das erste Rennen des Jahres 2020.

Moto GP in Malaysia

Am 1., 2. und 3. November fand auf dem Sepang Circuit in Malaysia das vorletzte Event der Moto-GP-Weltmeisterschaft statt.

 

Die Streckenaktivität begann am Freitag mit dem freiem Training. Marc Márquez und Jorge Lorenzo belegten unter extremen Hitzebedingungen die Plätze sechs und 17.

 

Am Samstag verbesserten die HRC-Piloten ihre Zeiten wieder. Marc Márquez bereitete sich auf die letzte Runde im zweiten Quartal vor, um um die Pole zu kämpfen, doch ein spektakulärer Sturz zwang ihn, von der elften Position zu starten. Glücklicherweise erlitt er durch den Aufprall keine weiteren schweren Verletzungen als die Blutergüsse an Knien, Ellbogen und Schmerzen in beiden Schultern.

 

Jorge Lorenzo verbesserte die Einstellungen seines Motorrads, war jedoch mit seiner Platzierung auf dem 18. Platz im ersten Quartal unzufrieden.

 

Marc Márquez hat im Rennen erneut sein volles Potenzial unter Beweis gestellt. Beim Abschied gewann er sechs Plätze in den ersten beiden Kurven und beendete die erste Runde auf dem zweiten Platz. Nachdem er neun seiner Rivalen überholt hatte, versuchte der aktuelle Weltmeister, Maverick Vinyales hinterherzufahren, doch sein Tempo war höher und er beendete schließlich das zweite Rennen.

 

Marc Márquez gewinnt immer wieder Rekorde. Nach dem Abschluss des Rennens in Malaysia liegt er mit 395 Punkten an der Spitze, der Fahrer mit den meisten Punkten in einer Saison. Damit schlägt er den Rekord von 383 Punkten, den Jorge Lorenzo 2010 beim Moto-GP erzielt hatte. Er ist der erste Fahrer, der in einer Saison beim Moto GP 17 Podestplätze einnimmt.

 

Jorge Lorenzo hatte ein schwierigeres Rennen als erwartet, aber der Fahrer des Repsol Honda Teams konnte als 14. abschneiden.

 

Mit beiden Fahrern, an dem Punkt, liegt das Repsol Honda-Team in der Teammeisterschaft zwei Punkte hinter Ducati. Wir warten also gespannt, bis zum 14. November, dem letzten Rennen der Saison, welches in Valencia stattfindet.

Moto GP in Australien

Am 25., 26. und 27. Oktober fand der vorletzte Termin der Saison auf der australischen Rennstrecke von Phillip Island statt.

 

Am Freitag begann der Trubel auf der Strecke, auf der Marc Márquez und Jorge Lorenzo unter wechselnden Bedingungen um den sechsten bzw. den 16. Platz kämpften.

 

An diesem Wochenende erlebten die Fahrer, viele zum ersten Mal, den berüchtigten Wetterumschwung auf Phillip Island. In nur wenigen Stunden wechselte das Wetter, sodass die Fahrer die sich nicht darauf einstellen konnten auch nicht mehr auskannten.

Es fing an mit 16° C Streckentemperatur, am Morgen an. Zu Mittags schüttete der Himmel seine Tränen aus, der heftige plötzlich einhergehende Regen kam schnell und ging auch wieder schnell. Nur eine Stunde nach dem Niederschlag waren die Fahrer der Sonne und mit Ihr 36° C auf der Strecke ausgesetzt. Da die Wetter Meterologen Regen und nässe für das ganze Wochenende prognostizierten, testeten die Fahrer die Reifen auf nassen Asphalt, und wählten auch so die nächsten Tage.

 

Protagonist am Samstag waren nicht etwa die Rennfahrer, nein, es war das Wetter von dem alle Spekulationen machten. Der Regen und der starke Wind zwangen dazu, das Qualifying auf Sonntagmorgen zu verschieben und das RP4 mit der roten Fahne zum verfrühten Ende zu bringen.

 

Marc Márquez hatte einen positiven Start am Sonntag in Australien. Zum achten Mal in Folge holte er sich auf Phillip Island die Pole. Er startete das Rennen und fand sich in den ersten Runden in einer Schlacht von neun Fahrern wieder. Marquez machte sich auf den Weg, Cal Crutchlow und Maverick Viñales einzuholen, die zu dem Zeitpunkt das Sagen hatten. Viñales versuchte, seinen Verfolgern zu entkommen, aber Márquez ließ ihn nicht sehr weit kommen. Er wartete jedoch bis zur letzten Runde, um ihn zu überholen um dann als Erster die Ziellinie zu überqueren. Mit diesem Erfolg hat der aktuelle Weltmeister in dieser Saison 11 Siege und insgesamt 55 Siege im Moto-GP. Im entgegen steht nur noch Mick Doohan (54). Marc Márquez hat zum ersten Mal seit 2014 fünf Moto-GP-Siege in Folge erzielt.

 

Aufgrund des Sieges ist das Repsol Honda Team nur einen Punkt von Team Ducati in der Team-Meisterschaft entfernt und es strebt danach, die begehrte Triple Crown zu vervollständigen.

 

Auf der anderen Seite hatte Jorge Lorenzo einen schwierigen Start, nachdem er sich den 19. Startplatz gesichert hatte. Lorenzo schaffte es, ein anspruchsvolles 27-Runden-Rennen zu absolvieren und fuhr als 16. über die Ziellinie.

 

Die Moto GP-Weltmeisterschaft wird ihre Route durch den asiatischen Kontinent fortsetzen, um die letzte Station vor der Rückkehr nach Europa zu spielen. Es wird auf dem Sepang International Circuit in Malaysia stattfinden.

Moto GP in Japan

Am 18., 19. und 20. wurde der 16. GP der Saison auf dem legendären Twin Ring Motegi Circuit in Japan ausgetragen.

 

Am Freitag fanden die ersten freien Trainingseinheiten unter frischen Bedingungen statt. Marc Márquez war den ganzen Tag konstant und schaffte es, der drittschnellste Fahrer zu sein. Jorge Lorenzo macht weiter Fortschritte und hatte einen positiven ersten Tag auf der japanischen Rennstrecke, der auf dem 17. Platz endete.

 

Der Regen begann in den ersten frühen Morgenstünden des  Samstags und blieb den größten Teil des Morgens. Die HRC-Fahrer gingen auf die Strecke, um sich und ihre Motorräder auf die Bedingungen einzustellen und versuchten trotz des Regens ihre Zeiten weiter zu verbessern.

Während des zweiten Trainings des Tages begann die Strecke zu trocknen und Marc Márquez stellte sein Können bei den gemischten Bedingungen unter Beweis. Er hinterließ einen Vorsprung von 1.342 Sekunden zu seinen Konkurrenten. Sein Selbstvertrauen nahm zu und so machte er im zweiten Quartal weiter. Wo er der Schnellste war und die Pole-Nummer 90, im Grand Prix erreichte.

 

Jorge Lorenzo konnte seine Zeit aufgrund der gemischten Bedingungen nicht verbessern und erreichte im ersten Quartal nur den 19. Platz.

Nach dem Start hat Marc Márquez schnell einen Vorteil. Sein engster Verfolger, Fabio Quartararo, versuchte den Rhythmus des achtfachen Champions anzupassen um schneller fahren zu können. So brauchte er drei Runden um die Lücke von mehr als einer Sekunde zu überwinden. Während des Rennens gelang es Márquez, seinen Vorsprung auf zwei Sekunden zu erhöhen, doch in den letzten Runden verringerte er sein Tempo und überquerte die Linie auf 0,870 Sekunden vor Quartararo.

 

Mit dem Sieg von Marc Márquez gewann Honda zum 25. Mal die Moto GP Builders Championship. Mit diesem 54. Sieg knüpft Marc Márquez außerdem an den legendären Mick Doohan an, der Honda erfolgreichster Fahrer im Moto-GP ist.

 

Auf der anderen Seite der Box überquerte Jorge Lorenzo als 17. die Ziellinie. Obwohl Lorenzo mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist, gab er zu, sehr gute Gefühle zu haben. Seit seiner Rückkehr nach der Verletzung ist dies der kleinste Abstand, den er zwischen ihm und dem Sieger des Rennens erzielt hat.

 

Die Moto-GP-Weltmeisterschaft schaut nun nächsten Rennen hin, zum Grand Prix von Australien auf Phillip Island, der vom 25. bis 27. Oktober ausgetragen wird.

Das HONDA HRC-Team wird mit Marc Márquez zum MOTO GP-Champion gekürt

Der katalanische Fahrer holte seinen sechsten Titel, den vierten in Folge, als Weltmeister der höchsten Kategorie, und das auf der thailändischen Rennstrecke von CHANG.

Marc Márquez wurde erneut zum besten Fahrer der Welt gekrönt. Diesen Sieg hat er sich erarbeitet, indem er es schaffte seine Rivalen auch auf der thailändischen Rennstrecke zu übertrumpfen. Der gebürtige Katalane kletterte dank seines spektakulären Aufstiegs an die Spitze des Podiums, damit überholte er auch noch den letzten vor ihm, den Franzosen Fabio Quartararo.

Mit diesem Sieg kann der Cervera-Fahrer in seinen Vitrinen schon 8 Weltmeistertitel (6 in Moto GP und die restlichen 2 in 125 und Moto 2) vorzeigen. Damit ist er nur noch einen Titel von Valentino Rossi und 2 Titel von dem italienischen Titelrekordhalter Giacomo Agostini, entfernt.

Puig gratuliert dem japanischen Team HONDA HRC, welches wir seit Längerem als technischer Sponsor unterstützen, zu diesem großartigen Weltmeistertitel und insbesondere gratulieren wir Marc Márquez zu seinem achten Weltmeistertitel.

Moto GP in Thailand

Am 4., 5. und 6. Oktober fand auf dem Buriram Circuit der Thai Grand Prix statt.

Die Streckenaktivität begann am Freitag mit freiem Training. Marc Márquez startete als Schnellster und setzte sich mit einem leichten Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten an die Spitze. Kurz vor dem Ende des Rennens kam es zu einen spektakulären Sturz von Márquez. Die Verantwortlichen entschieden vorsichtshalber Márquez ins Krankenhaus zu bringen, um Verletzungen ausschließen zu können. Eine Weile später kehrte der katalanische Fahrer zum Ende des Tages zufrieden auf die Strecke zurück.

Jorge Lorenzo blieb während des RP1 konstant und beendete das 18. Training konzentriert. Obwohl er nicht damit gerechnet hätte, schaffte er es im RP2 fast eine Sekunde rauszuschlagen.


Samstag: Wegen des Regens mussten die ersten Trainingseinheiten des Tages verschoben werden. Als das Unwetter dann weitergezogen war, konnten die Piloten sich endlich für das Rennen bereitmachen. Kurze Zeit später waren Sie auch auf der noch nassen Rennstrecke und versuchten alles um Ihre Rundenzeiten zu  verbessern.

In den letzten Minuten des zweiten Quartals musste Márquez einen Sturz ohne Folgen hinnehmen, der ihn hinter Quartararo und Vinyales auf den dritten Startplatz brachte.

Lorenzo wird morgen als 19. ins Rennen gehen.


Im Rennen am Sonntag hatte Márquez die erste Gelegenheit, seine achte Meisterschaft zu besiegeln. Wenige Sekunden nachdem die Ampel das Startsignal gegeben hat, holte sich Márquez die 2. Position. Er fing schnell an Quartararo zu jagen, der auf dem ersten Platz lag. Marc wartete eine gute Gelegenheit ab, die sich in den letzen Runden ergab. Da griff er Quartararo mit einigen guten Überholmanövern an, welche Quartararo aber sehr gut blockte und ihn nicht vorließ. In der letzten Kurve, mit dem letzten Angriff, gelang es Márquez nach so vielen Versuchen und er sicherte sich den Sieg. Der Sieg war sein sechster Sieg in der Moto-GP-Meisterschaft.

Mit 325 Punkten, neun Siegen, 14 Podestplätzen, neun Polen und 10 schnellsten Runden wird Marc Marquez zum sechsten Mal neben dem Repsol Honda Team MotoGP-Weltmeister und fährt die achte Weltmeisterschaft seiner Karriere. Der Sieg ist auch der 150. in der MotoGP-Klasse von Honda - eine Leistung, die bisher kein anderer Hersteller erreichen konnte.
Jorge Lorenzo fuhr ein schwieriges Rennen und konnte sich unter den schwierigeren Bedingungen, sehr zu seinem Leiden, nicht verbessern. Lorenzo, der als 18. die Ziellinie überquert, blickt auf das nächste Rennen in Japan, in dem er sein derzeitigen schlechten Punkte und Rangstand sowie seine Ergebnisse verbessern will.

Moto GP im Motorland

Am 20., 21. und 22. September fand auf dem Motorland Circuit der Aragón Grand Prix statt.

Marc Márquez begann das freie Training am Freitag fast zwei Sekunden vor seinem Rivalen. Ein Sturz ohne körperliche Folgen, in der Mitte des zweiten Durchgangs, zwang ihn, wieder in die Box zurückzukehren. Er erreicht nach dem gezwungenen Ausstieg nur den vierten Platz. Trotzdem reichte die Zeit, die er im RP1 erreicht hatte, aus, um in der Gesamtwertung den ersten Platz einzunehmen.

Jorge Lorenzo konnte den ersten Tag nutzen, um seine Zeiten zu verbessern und den schnellsten Fahrern auf der Strecke immer näher zu kommen.

Der Regen, der vor dem Beginn des zweiten Trainingstages fiel, führte dazu, dass jeder Fahrer seine Zeiten verbesserte. Der schnelle Marc Márquez erzielte im zweiten Quartal eine 1: 47.009, was ihm die neunte Pole Position der Saison bescherte. Sein Teamkollege zeigte morgens eine gute Entwicklung und verbesserte die Einstellungen auf seinem Motorrad. Eine 1: 49.282 sek. brachte Jorge Lorenzo auf den zwanzigsten Startplatz. Wegen eines unglücklichen Sturzes musst Pol Espargaró ausscheiden und so wurde der 20. Platz zum 19. Platz.

Um 13:00 Uhr Ortszeit begann das Rennen, wo ein unaufhaltsamer Marc Márquez in den ersten Kurven eine halbe Sekunde Vorsprung herausholte. Nach den ersten Runden baute er mitten im Rennen einen unüberwindlichen Vorsprung von 5,5 Sekunden auf, der ihm den Sieg bescherte und seine Rivalen ohne Chancen dastehen ließ. Márquez gewann seinen 78. Sieg in seinem 200. Rennen im Moto GP. Er schaffte es, mit 300 fehlerfreien Punkten in der Weltmeisterschaft zu landen. Nach him kam Andrea Dovizioso, als zweiter ins Ziel.

Auch Jorge Lorenzo hatte einen guten Start und fand sich nach wenigen Runden schnell in den Top Ten wieder. Sein Fortschritt ging weiter, aber der mangelnde Grip auf dem Hinterreifen ließ ihn viele Punkte verlieren.

Nach diesen Ergebnissen liegt Honda in der Konstrukteurswertung 65 Punkte vor Ducati, und das Repsol Honda-Team rückt in der Teammeisterschaft 24 Punkte vor dem Ducati-Team vor.

Nach dem Abschluss des Aragon Grand Prix reisen alle Moto-GP-Fahrer auf den asiatischen Kontinent, um mit vier Rennen in fünf Wochen den intensivsten Teil der Saison zu absolvieren. Der nächste Termin ist der Thailand GP am 6. Oktober, wo Márquez die erste Chance hat, zum Champion erklärt zu werden.

 

 

Moto GP in Misano

Am 13., 14. und 15. September wurde der Grand Prix von San Marino und der Riviera di Rimini auf der Rennstrecke von Misano, Marco Simoncelli, in Italien ausgetragen.

In den ersten Trainingseinheiten zeigte Marc Márquez sein Vertrauen in seine RC213V, indem er in allen Trainingseinheiten die ersten beiden Positionen belegte. Jorge Lorenzo konnte seine körperliche Verfassung einschätzen und seine Rundenzeit von FP1 auf FP2 auf mehr als eine Sekunde verbessern, wobei er am ersten Tag auf der Strecke sehr positive Ergebnisse erzielte.

Die hohen Temperaturen auf der Strecke bestimmten den Verlauf des Qualifyings am Samstag, weshalb die Teams eine gute Reifenstrategie vorbereiten mussten.

Márquez blieb während des dritten RP ruhig und bekam den direkten Pass in das zweite Quartal, nachdem er in den letzten Minuten des vierten RP einen Sturz ohne Folgen hinnehmen musste. Er war einer der wenigen Fahrer, die sich für eine Zwei-Stopp-Strategie entschieden hatten, aber in den letzten Runden nicht das Beste aus seinen Reifen herausholen konnten. Trotzdem fuhr er eine bessere Runde von 1: 32.742 Minuten und belegte am Sonntag den fünften Startplatz. Jorge Lorenzo setzte seine Erfolge am zweiten Tag mit dem 18. Startplatz fort.

Am Sonntag hatte der aktuelle Weltmeister einen schnellen Karrierestart indem er in der ersten Kurve den vierten Platz belegte und wenige Kurven später auf den dritten Platz vorrückte. Nachdem zu Viñales aufholte, verfolgte Márquez Fabio Quartararo als Zweiter bis er ihn in den letzten Kurven angriff und den Sieg errang. Mit diesem ersten Platz erreichte er 93 Punkte Vorsprung auf den Titelverteidiger Andrea Dovizioso und hat noch 6 Rennen um die Meisterschaft zu beenden.
Mit der Siegnummer 77 übertrifft Marquez Mike Hailwood und gehört zu den vier erfolgreichsten Fahrern in der Geschichte des Moto GP.

Jorge Lorenzo hatte eine konstante Karriere und schaffte es auf den 14. Platz wo er sich erneut Punkte in der Meisterschaft holte. Der fünffache Champion konnte sein Ziel, innerhalb von 30 Sekunden nach dem Sieger ins Ziel zu kommen, nicht erreichen, aber weniger Unbehagen nach dem Rennen zu haben, war ein gutes Zeichen.

Honda erhöht seinen Vorsprung auf 60 Punkte in der Herstellermeisterschaft, während das Repsol Honda Team sich dem Ducati Team auf nur 25 Punkte nähert.

In wenigen Tagen findet der nächste Grand Prix Moto GP von Aragon am 22. September statt.

Britischen Grand Prix

Am 23., 24. und 25. reisten die Moto-GP-Fahrer zum Silverstone Circuit, um am britischen Grand Prix teilzunehmen.

Das freie Training am Freitag fand, unter normalen Umständen, auf der neu asphaltierten englischen Rennstrecke statt. Marc Márquez schaffte sich einen Vorteil, indem er die Zeit pro Runde auf 2 Sekunden verkürzte. Am Freitag beendete er das Rennen auf dem zweiten Gesamtrang. Einen kleinen Sturtz legte er hin, blieb aber unverletzt. Jorge Lorenzo nahm den ersten Tag nach seines langen Time-Outs mit Vorsicht. Er konnte dennoch seine Rundenzeit um ungefähr eineinhalb Sekunden verbessern.

Am Samstag schlossen die Fahrer das Qualifikationsrennen auf einer neuen, perfekten Strecke ab. Die Rundenzeiten verbesserten, verkürzten, sich von Training zu Training rapide, aber niemand konnte die 1: 58.168 einholen, die Marc Márquez aufstellte. Diese Zeit brachte den Rennsportler in seiner Karriere, in der er schon 120 Rennen fuhr, die 60. Pole-Position im Moto-GP ein. Der aktuelle Weltmeister zeigte ein starkes und stetiges Karrieretempo.

Sein Teamkollege Jorge Lorenzo erbrachte ebenfalls eine Reihe von Verbesserungen die sich stetig, von Rennen zu Rennen, ergaben.

Am Sonntag, bei klarem Himmel wurde der Britische Grand Prix umstritten. Nach dem Start des Rennens übernahm Márquez die Führung. Somit konnte er seinen nächsten Rivalen dieser Meisterschaft, Andrea Dovizioso, vermeiden. Dieser stellte einen spektakulären Sturz hin, nachdem er über das Motorrad von Fabio Quartararo gesprungen war. Dieser war ein potenziellen Kandidat für das Podium.

Mit seinen engsten Konkurrenten aus diesem Rennen führte Marc Márquez das gesamte Rennen an und stellte einen neuen Karriere-Rundenrekord von 1.559.936 auf.

Alex Rins verfolgte Márquez hartnäckig. Er versuchte an dem aktuellen Champion vorbeizukommen. Lange jedoch ohne Erfolg. In der letzten Kurve sah Rins seine Chance und nützte diese. Er schaffte es, als Márquez vom Gaspedal ging. Márquez verlor den Sieg um 0,013Sekunden und kam als zweiter auf das Podium.

Auf diese Weise erhöht Márquez seinen Vorsprung in der Moto-GP-Weltmeisterschaft mit einem Vorsprung von 78 Punkten von noch sieben zu fahrenden Rennen.

Jorge Lorenzo begann den Grand Prix von Großbritannien mit dem Ziel, das Rennen unter Berücksichtigung seiner körperlichen Verfassung zu beenden. Der Mallorquiner belegte den 14. Platz und wurde mit einigen Punkten belohnt.

 

Honda bekommt 45 Punkte von Ducati in der Konstrukteurswertung und bringt das Repsol Honda Team auf 36 Punkte vor dem Ducati Team in der Teamwertung.

Die Rennen werden beim San Marino GP vom 13. bis 15. September fortgesetzt.

Grand Prix Motorrad von Österreich

Am 9., 10. und 11. fand auf dem österreichischen Red Bull Ring in Spielberg das elfte Saisontreffen statt.

Am Freitag begannen die Aktivitäten auf der Strecke. Im freien Training, konnte das Repsol Honda Team einen richtig produktiven Tag hinlegen. Mit Marc Márquez an der Spitze und Brandl mit weniger als eine Sekunde Abstand dahinter.

Am Samstag setzte Marc Márquez seine Führung fort. Er versuchte einen neuen Record, unter 1’22 auf dieser Strecke. Alles lief gut, bis ein kleiner Fehler im letzten Sektor in zu viel Zeit kostete. Alledem zum Trotz legte er mit 1’23.027 einen neuen Streckenrekord im Red-Bull-Ring hin.

Auf diese Weise holte sich Márquez seine siebte Pole-Position der Saison, stellte fast schon nebenbei einen neuen Rekord auf. Diese Pole-Position im Moto-GP ist nun schon seine 59.te seit seinem Einstieg 2013. Damit übertrifft er den Honda Fahrrer Mick Doohan.

Stefan Bradl fuhr sehr gut im FP3 und FP4, verlor aber fast seinen Platz in der Top positions.

Der Pilot verbesserte die Konfiguration seiner RC213V, aber ein Problem im Q1 hinderte hin daran seine Stellung zu halten zu können und schaffte es am Schluss nicht mal unter die Top 15.

Am Sonntag waren die Emotion sehr präsent. An der Spitze des Rennens standen Marc Márquez und Andrea Dovizioso, die in einer endlosen Anzahl von Überholmanövern antraten. Zum Schluss der spannenden Runde überholte Dovizioso Márquez. Dieser epische Überholmanöver war so knapp, dass Márquez fast einen Herzinfakt bekam. Trotzdem hat Márquez in der Weltcup-Wertung den komfortablen Vorsprung von 58 Punkten vor Dovizioso.

Auf der anderen Seite, erhielt Stefan Bradl vier wertvolle Punkte. Der Deutsche gewann, nachdem er sich acht Plätze weiter rauf gekämpft hatte schnell wieder an Boden und belegt derzeit den 13. Platz.

Das Repsol Honda Team reist nun vom 23. bis 25. August nach Großbritannien, um den Silverstone Grand Prix zu bestreiten. Jorge Lorenzo ist nach seiner Rückenverletzung in Assen wieder einsatzbereit.

Grand Prix Tschechischen Republik

Der Grand Prix der Tschechischen Republik fand am 2., 3. und 4. August statt. Nach drei Wochen Pause haben die Repsol Honda-Teamfahrer das zehnte Saisonmeeting auf der legendären Rennstrecke in Brno bestritten.

Während des freien Trainings am Freitag hatten die Fahrer den ersten Kontakt mit der Rennstrecke. Sie nutzten die Gelegenheit dazu, ihre Motorräder zu justieren. Marc Márquez testete eine Vielzahl von Optionen auf seiner Honda. Stefan Bradl verbesserte seine Zeit vom 22. auf den 14. Rang.

Das Training am Samstag wurde vom Regen begleitet. Marc Márquez erreichte die Pole Position, nachdem er als erster sein Motorrad gewechselt hatte, um trockene Reifen zu bekommen. Mit diesen drehte er gleich zwei unaufhaltsame Runden. Mit dieser 58. Pole seiner Karriere gleicht Márquez Mick Doohan. Auf der anderen Seite des Feldes schaffte Stefan Bradel den 17. Platz in Q1.

Das Rennen am Sonntag verzögerte sich aufgrund der nassen Bedingungen auf einigen Streckenabschnitten. Nachdem sie den Start verzögert und zwei Runden verkürzt hatten, starteten die Moto-GP-Piloten in ein Rennen, in dem Marc Márquez absoluter Spitzenreiter war und mit einem Vorsprung von mehr als zwei Sekunden endete. Der aktuelle Weltmeister fand einen konstanten Rhythmus, der ihn direkt auf die erste Stufe des Podiums führte und seinen Vorsprung in der Meisterschaft, 210 Punkten, um 63 Punkte vor dem 2. Platz, Andrea Dovizioso, erhöht. Stefan Bradl hatte keinen einfachen Karrierestart, schaffte es aber, auf Platz 14 vorzustoßen und Punkte zu holen. Der deutsche Fahrer wird beim nächsten Einsatz beim GP in Österreich erneut an den Start gehen. Die Rückkehr von Jorge Lorenzo nach Silverstone ist geplant.

Nach dem Abschluss des GP in der Tschechischen Republik erhöht Honda seinen Vorsprung in der Konstrukteurswertung auf 39 Punkte mit insgesamt 216 Punkten.

Das nächste Rennen findet am 9., 10. und 11. August auf dem Red Bull Ring statt.

Grand Prix von Motorrad Deutschland

Der Motorrad Deutschland Grand Prix fand am 5., 6. und 7. Juli auf dem Sachsenring in Deutschland statt.

Am Freitag verliefen die Trainings reibungslos. Marc Márquez fuhr an seinem ersten Tag einen konstanten Wert. Er schaffte es dabei die ersten beiden Positionen zu halten. Mit einer Zeit von 1'20.705 fuhr Márquez insgesamt 50 Runden, in denen er genügend Streckenerfahrung sammeln konnte.

Stefan Bradl, der an diesem Wochenende anstelle des in Assen verletzten Jorge Lorenzo fuhr, hat den ersten Tag damit verbracht, das Motorrad für die neue Rennstrecke einzurichten. Er wurde 17. im FP1, verbesserte sich jedoch schnell um mehr als eine Sekunde und beendete auf dem 14. Platz.

Am Samstag belegte Marc Márquez erneut den ersten Platz, holte sich auf dieser Strecke die zehnte Pole in Folge und stellte einen neuen Rundenrekord von 1'20.195 auf. Stefan Bradl, der im ersten Q1 teilnahm, war schneller als im FP3 und belegte hinter Dovizioso den 14. Platz.

Während des Rennens am Sonntag stellte Marc Márquez erneut seine Konstanz unter Beweis, indem er den ersten Platz während des Rennens belegte und seinen Vorsprung auf 4,5 Sekunden gegenüber des Zweitschnellsten ausbaute. Eine meisterhafte Strategie des siebenfachen Weltmeisters, der zum zehnten Mal in Folge den Deutschen GrandPrix gewann.

Stefan Bradl fuhr ein konstantes Heimrennen, belegte am Ende des Rennens den 11. Platz des Pol Espargaró und wurde in der gesammtwertung Zehnter. Auf diese Weise absolvierte der deutsche Fahrer ein erfolgreiches Wochenende zu Hause.

Nachdem Marc Márquez den GrandPrix gewonnen hatte, fährt er mit 185 Punkten in der Meisterschaft in den Urlaub, 58 Punkte vor Dovizioso, der den zweiten Platz belegt. Sein Sieg erhöht auch den Vorsprung von Honda in der Konstrukteurswertung auf 34 Punkte vor Ducati

Die MotoGP-Meisterschaft wird vor dem nächsten Rennen, das vom 2. bis 4. August in der Tschechischen Republik stattfindet, eine kleine Sommerpause einlegen.

TT Grand Prix Assen

 

Am 28., 29. und 30. Juni reisten die Moto-GP-Fahrer in die Niederlande, um am Grand Prix von TT Assen teilzunehmen.

Der erste Trainingstag begann, die Temperatur blieb bis zum späten Nachmittag sehr niedrig. Marc Márquez war unter den Top Zehn und fuhr die sechst- und siebentschnellste Zeit. Er musste einen starken Einbruch im FP1 hinnehmen, ohne dass dies Folgen für ihn hatte. Sein Teamkollege Jorge Lorenzo hatte leider nicht so viel Glück. Ein Sturz in Kurve 7 zwang ihn, dir Rennstrecke zu verlassen, er erlitt eine Verletzung in den Wirbeln T8 und T6. Der HRC-Pilot reiste nach Hause, um sich zu erholen und wird dadurch den nächsten Termin auf dem Sachsenring verpassen.

Am Samstag fuhren die Fahrer die FP3 und FP4, wo die ersten 10 Piloten sehr nah aneinander, im Pass für das Q2 kämpften. Márquez bekam es und etablierte später eine Zeit von 1'32.731, die ihn auf den vierten Platz platzierte. Es ist das erste Mal, dass der aktuelle Champion nicht aus der ersten Startreihe startet.

Am Sonntag gab es ein aufregendes Rennen, bei dem Marc Márquez am Start eine Position verlor. Er erholte sich schnell und kämpfte nach mehreren Runden mit Viñales und Quartararo um die ersten Plätze. Schließlich belegte er mit 160 Punkten den ersten Platz der Meisterschaft. Sein Vorsprung beträgt 44 Punkte. Andrea Dovizioso sichert sich einen soliden zweiten Platz. Das Ergebnis bestätigt die Führung von Honda, die auch in der Konstrukteurswertung mit 22 Punkten Vorsprung, vor Ducati, liegt.

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums von Honda Racing legten Kunimitsu Takahashi und Mick Doohan vor dem Start des Rennens eine Demonstrationsrunde auf der RC142 von 1959 und der NSR500 von 1989 zurück.

Der nächste Grand Prix findet am kommenden Wochenende auf dem deutschen Sachsenring statt.

Grand Prix von Katalonien

 

Am 14., 15. und 16. Juni fand wieder der erwartete Grand Prix von Katalonien statt, die zu unserem Headquater of PUIG näherste Rennstrecke.

Die Fahrer konnten schon am Freitag auf die Strecke zum aufwärmen und dort die ersten freien Trainingseinheiten bei stabilen Wetter zu absolvieren. Marc Márquez erzielte die beste Zeit im ersten Training konnte sich aber im zweiten Training nicht verbessern. Er wurde neunter. Sein Teamkollege Jorge Lorenzo startete mit einem guten Bauchgefühl in das Wochenende, verbesserte sich um 0,8 Sekunden und wurde 14.. Trotz der weit hinten liegenden Position nähert sich der mallorquinische Pilot langsam den Spitzenpositionen. Beide Piloten widmeten sich am Freitag der Vorbereitungen ihrer Motorräder für die katalanische Strecke.

Am Samstag erzielte Jorge Lorenzo im FP4 einen Wert von 1,39,949, der ihm direkten Eintritt in die Q2, für die ersten 12 Plätze in der Startaufstellung verschaffte. Er schaffte es, die 4. Gruppe anzuführen. Marc Márquez lag 0,015 Sekunden hinter Quartararo, der die Führung vor dem Cervera-Piloten übernahm.

Am frühen Sonntag warteten die Fans bereits auf das Rennen. Die HRC-Piloten starteten fehlerfrei und in den ersten Runden kämpften die fünf Piloten, die das Rennen anführten, um eine bessere Position. Jorge Lorenzo brach sich frei und erreichte den vierten Platz im Rennen, aber ein unglücklicher Sturz machte jede Chance für ihn oder einen der drei anderen Fahrer auf einen guten Abschluss zunichte. Márquez belegte den ersten Platz und mit dem Sturz der Fahrer, die hinter ihm kamen, blieb er allein in an der Spitze, so dass er sich einen beträchtlichen Vorsprung zu den nächsten Fahrern raus schlagen konnte, um den Sieg zu erringen.

Nach Abschluss dieses Rennens verbessert Márquez seinen Vorsprung in der Meisterschaft, indem er den ersten Platz mit 140 Punkten auf 37 der zweiten Wertung belegt.

Das nächste Treffen findet am 28., 29. und 30. Juni auf dem Assen Circuit in den Niederlanden statt.

Grand Prix Italia Oakley

Am 31. Mai sowie 1. und 2. Juni fand im Autodromo Internazionale del Mugello der Grand Prix Italia Oakley statt.

 

Zum freien Training am Freitag: Die ersten Neun fahrere kamen dicht hintereinander ins Ziel, weniger als eine halbe Sekunde trennten Sie.

 

Márquez gab das Tempo der FP1 vor. Er verbesserte sich in der FP2 um eine halbe Sekunde und beendete den Tag als sechstschnellster Fahrer. Lorenzo war weniger als eine Sekunde hinter seinem Teamkollegen im FP1. Im FP2 blieb er auf diesen Platz und verbesserte seine Zeit auf der italienischen Strecke, dennoch schloss er mit dem 20. Platz ab. Der mallorquinische Fahrer gab danach an, er sei besorgt, da er am Samstag wohl nicht ganz passende Reifen genutzt hatte.

 

Am Samstag kehrte Marquez zurück, um die beste Zeit zu feiern und die vierte Pole der Saison zu holen, während sein Partner Lorenzo als 17.in seinem Comeback zurückkehrte.

 

Marc Márquez belegte im 3. und 4. RP den 3. Platz. Er arbeitete daran, die beste Zeit zu erlangen und sich die Position zu sichern, indem er auf dem Mugello Circuit einen neuen Rekord aufstellte.

 

Die Reifenersparnis von Jorge Lorenzo kam ihm im dritten und vierten Rennen zugute, er verbesserte sich um eine Sekunde und belegte den 12. Platz. Leider konnte er im Qualifying seine Zeit nicht verbessern.

 

Am Sonntag waren die heißen Bedingungen von fast 50 ° C auf der Strecke sehr intensiv. Der amtierende Weltmeister sah sich Petrucci und Dovizioso gegenüber und fuhr einen Großteil des Rennens. Trotzdem war in der letzten Runde alles entschieden. Petrucci eröffnete eine kleine Lücke, die Márquez nicht einholen konnte und belegte mit 0,043 den zweiten Platz der ersten Wertung. Sein Teamkollege Lorenzo fuhr in der ersten Runde dem 15. Rang. Während des Rennens verbesserte er verbesserte er sich und schaffte es auf bessere Positionen weiter zu kommen. Jedoch vermied er Probleme, wodurch er nur den 13. Platz erreichte.

 

Auf diese Weise bringt Jorge Lorenzo mehr Punkte in die Meisterschaft ein, während Marc Márquez seinen Vorsprung auf 12 Punkte gegenüber der zweitklassierten Andrea Dovizioso ausbaut. Honda baut seinen Vorsprung in der Konstrukteurswertung um 6 Punkte gegenüber Ducati aus.

 

Die Fahrer der Meisterschaft können sich bis zum nächsten Termin, der vom 14. bis 16. Juni auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya stattfindet, eine Woche ausruhen.

ACHIEVEMENT

  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
  • 2014
  • 2013
  • 2012
  • 2011
    • MOTOGP WORLD CHAMPION MIT MARC MARQUEZ - REPSOL HONDA MOTOGP TEAM

      WSBK-WELTMEISTER MIT JONATHAN REA - KAWASAKI PROVEC RACING TEAM

    • MOTOGP WORLD CHAMPION MIT MARC MARQUEZ - REPSOL HONDA MOTOGP TEAM

      WSBK-WELTMEISTER MIT JONATHAN REA - KAWASAKI PROVEC RACING TEAM

      BRITISCHER SUPERBIKE-WELTMEISTER MIT LEON HASLAM

      SUPERSPORT 300 WELTMEISTER MIT ANA CARRASCO

    • MOTOGP WORLD CHAMPION MIT MARC MARQUEZ - REPSOL HONDA MOTOGP TEAM

      WSBK-WELTMEISTER MIT JONATHAN REA - KAWASAKI PROVEC RACING TEAM

    • MOTOGP WORLD CHAMPION WITH MARC MARQUEZ - REPSOL HONDA MOTOGP TEAM
    • RUNNER-UP MOTO2 MIT ALEX RINS - PAGINAS AMARILLAS HP40 TEAM
    • MOTO3 WELTMEISTER MIT ALEX MARQUEZ - ESTRELLA GALICIA 0,0 TEAM
    • MOTO2 WELTMEISTER MIT POL ESPARGARÓ - PONS TUENTI HP40 TEAM

      RUNNER-UP-MOTO3 MIT ALEX-RINS - ESTRELLA GALICIA 0,0 TEAM

    • MOTO2 WELTMEISTER MIT MARC MARQUEZ - REPSOL CATALUNYA CAIXA TEAM

    • RUNNER-UP-MOTO2 MIT MARC MARQUEZ - REPSOL CATALUNYA CAIXA-TEAM